Tennisclub Gettorf e. V.

 
 
* Startseite
* Wir über uns
* Vereinshistorie
* Aktuelles
Archiv 2018
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2003
Archiv 2002
Archiv 2001
* Mannschaften
* Jugendtraining
* Kontakt
* Links
* Datenschutz
* Impressum
 

 
* Veranstaltungen
 

Dänische Südsee anstatt roter Asche

Die Tatsache, dass der Kreistennisverband Rendsburg-Eckernförde die Kreisjugendmeisterschaften nicht an Pfingsten austrug, nutzte die Tennisjugend des TC Gettorf, um eine Radtour ins benachbarte Königreich Dänemark zu unternehmen.

So wurden 13 Kinder und 4 Betreuer samt Gepäck und Fahrrad nach Sonderborg gebracht. Die Anreise verlief nicht gänzlich pannenfrei, so vergaß Maik sein Geld bereits in Gettorf und zwei Fahrer wurden mit geringfügig überschrittener Geschwindigkeit geblitzt.

In der Jugendherberge angekommen, nutzten die Kinder die zahlreichen Spielmöglichkeiten ausgiebig zum Toben, während sich der Betreuerstab bemühte, trotz mangelhafter Küchenausstattung unter schwersten Bedingungen ein schmackhaftes Schinken-Nudel-Gratin herzustellen. Nach einem leckeren (ehrlich!) Abendessen ging es noch zum Hafen und zum Schloss.

Am nächsten Tag starteten wir dann mit dem Fahrrad zur Fähre nach Mommark, um nach Ärö überzusetzen. Danach galt es noch ein paar Kilometer, die jedoch mit erheblichen Anstiegen – dafür jedoch auch mit rasanten Abfahrten – gespickt waren, zu absolvieren, bevor die Blockhütten auf dem Campingplatz in Ärosköbing bezogen werden konnten. Nach der Anstrengung lud hier nun die Ostsee zum Bade, wobei es Jana und Marie so eilig hatten, dass sie gar nicht erst ihre Kleidung auszogen. Ein Grillabend und ein Spaziergang durch die Stadt schlossen den Abend ab.

Bereits lange vor dem Frühstück wartete Lukas – unser jüngster – bereits gestiefelt, gespornt und mit Fahrradhelm auf dem Kopf (der Verfasser dieser Zeilen ist sich nicht sicher, ob er Lukas während der Fahrt einmal ohne Helm gesehen hat) auf den Aufbruch. Kurz vor der Weiterfahrt zur Fähre in Marstal erschien Boy mit klitschnassen Schuhen. „Habe ich vergessen, beim Duschen auszuziehen.“, leistete er Aufklärungsarbeit. Da es heiß und sonnig war, sollten die Schuhe doch schnell wieder trocknen, tja, wenn Boy sie nicht in seine Tasche gestopft hätte.

Ein Berg der 1. Kategorie war noch zu bezwingen, bevor die Wartezeit in Marstal mit viel süßem dänischen Kuchen und Softeis mit Erdbeerschaum verkürzt wurde. Dann ging es mit der Fähre nach Rudköbing auf Langeland und mit dem Rad weiter nach Bagenkop. Ein Gewitter kündigte sich eindrucksvoll an, aber erst beim Einbiegen auf den Campingplatz öffnete der Himmel seine Schleusen, so dass wir noch einmal mit einem nassen Auge davongekommen waren. Der Tag endete mit einem zünftigen Hot-Dog-Essen, wobei sich Michael bei der Zubereitung am Brötchen verbrannte. Es sollte sich zeigen, dass auch Betreuer vergesslich sind, denn, nachdem Martina zunächst ihre Duschmünzen vergessen hatte, musste sie feststellen – nachdem sie sich eingeseift und abgeduscht hatte – dass sie außerdem ohne Handtuch dastand.

Es fehlte noch die Fahrradpanne, aber da kam sie schon: beim Crossbiking fuhr Christian sich die Pedale ab. Zum Glück waren es nur noch ein paar Schritte zur Fähre nach Kiel. Für zwei Jungs verlief die Überfahrt sehr glücklich, denn Jan gewann am Spielautomaten 240 Kronen und Lukas fand 100 € und kann sich zumindest Hoffnung auf einen Finderlohn machen.

Von Kiel ging es dann mit Autos zurück nach Gettorf. Alle hatten sehr viel Spaß auf dieser gemeinsamen Tour und die Planung für das nächste Jahr ist bereits aufgenommen.

Und hier noch ein paar Eindrücke...

Wie immer langt ein "Klick" auf das kleine Vorschaubild, um es größer in einem neuen Fenster zu öffnen!

 

(mt)

zurück